Binäre Optionen Anleitung und Erklärung für Anfänger

Um einem Anfänger zu erklären, was Binäre Optionen sind, wird gerne der Terminus der Digitalen Optionen verwendet. Diese Finanzprodukte gibt es seit vielen Jahren, als Instrument für Privatanleger hingegen etablieren sich die Modelle erst allmählich. Zur Erklärung: Händler erwerben keine tatsächlichen Wirtschaftsgüter wie Aktien oder Rohstoffe. Sie setzen lediglich auf die Kursentwicklung eines Wirtschaftsguts (Asset), das als Basiswert für eine binäre Option dient. Die folgende Anleitung soll Einsteigern eine bessere Übersicht zum Thema Trading und Binäre Optionen bieten.

Anleger gewinnen oder verlieren den Einsatz

Gute Idee

Binäre Optionen Anleitung und ErklärungTeilgewinne sind bei Binären Optionen nicht möglich. Entweder gewinnen Trader vorab definierte Beträge oder sie verlieren ihren Einsatz. Der Begriff „digital“ basiert in diesem Fall auf dem Binärsystem, das einzig mit den Zahlen „Null“ und „Eins“ arbeitet. Für Anleger bedeutet dies „entweder … oder“. Neben Zinsen, Aktien und Währungspaaren können Anleger je nach Broker bei der Auswahl der Basiswerte auch auf Indizes oder Rohstoffe setzen.

Händler (Trader) entscheiden sich bei den Binären Optionen für eine bestimmte, in der Regel überschaubar lange Laufzeit von meist maximal einigen Wochen oder Monaten. Bei den Standards – den Call- und Put-Optionen – tippen Anleger, ob bis zum Tag x (dem Verfallszeitpunkt der gehandelten Option) ein Kursrückgang (Put-Option) oder ein Anstieg (Call-Option) erreicht wird.

Ein beliebtes Beispiel für eine Index-Option:

Ein Händler setzt darauf, dass der Deutsche Aktienindex DAX am aktuellen Handelstag höher schließen wird – er kauft dementsprechend eine Call-Option. Bei positivem Ausgang endet die Option im Geld. Der prozentual angegebene Gewinn wird vom Broker auf das Handelskonto ausgezahlt. War der Tipp falsch, verfällt die besagte Option aus dem Geld. Der Einsatz ist verloren. Sind solche Broker überhaupt seriös?

Binäre Optionen im Wandel

icon_boardFotolia_16447465_Subscription_XXLDie genauen Formen der handelbaren Optionen werden in den meisten Fällen von den Brokern selbst definiert. Im Einzelfall haben Trader die Freiheit, selbst die Rahmenbedingungen festzulegen.

  •  Binäre Optionen haben sich binnen eines Jahrzehnts deutlich verändert. Anlegern stehen mittlerweile verschiedenste Handelsmodelle zur Verfügung, mehr als beispielsweise bei Forex.

Aufgrund der geringen Kapitalanforderungen sind Binäre Optionen als Handelsinstrumente auch für Trading-Einsteiger geeignet, die das Risiko nicht scheuen. Handelskonten können vielfach kostenlos angelegt werden. Viele Broker erlauben Kunden die ersten Investitionen gegen einen Mindesteinzahlungsbetrag von nur etwa 100 Euro. Anfängliche Verlustrisiken können durch Demokonten verhindert werden. Das Gros der Broker bietet als Extra Verlustabsicherungen, so dass ein Totalverlust umschifft werden kann.