Binäre Optionen handeln – bei welchem Broker?

Zwischen den diversen Dienstleistern gibt es in vielen Bereichen immer wieder Unterschiede, die am Ende sogar erheblichen Einfluss auf die Umstände des Handelns haben können. Genau genommen nehmen die Handelsplattformen ihren Kunden in gewisser Weise einen Teil der Arbeit ab, indem sie Mindestanforderungen an Neukunden stellen, die nicht jeder erfüllen kann oder will. Wer also Binäre Optionen handeln möchte, sollte bei der Wahl des passenden Brokers nicht gänzlich unbedacht sein.

Kostenlose Kontoeröffnung und Demo-Konto als Einstiegsvorteil

Binäre Optionen handelnWer als Anleger gerade erst in die Materie einsteigt, sollte bei der Auswahl des richtigen Brokers zunächst einmal darauf achten, dass das Handelskonto möglichst kostenlos eröffnet werden kann. Zu Beginn sollten Anlegern noch möglichst keine Kosten entstehen. Am besten besteht die Möglichkeit, zumindest für eine Weile ein DemoKonto zu nutzen, um die verschiedenen Finanzinstrumente und Handelsgüter kennen lernen zu können.

Zu empfehlen ist hier das Demokonto von IQ Option. Um das kostenfreie und zeitlich unbegrenzte Demokonto nutzen zu können, ist lediglich die Registrierung mit einer gültigen Email-Adresse notwendig. Schon wenige Augenblicke später kann das mit 1.000€ virtuellem Guthaben aufgeladene Demokonto genutzt werden. Zwar stehen anstatt der über 100 Basiswerte, die der Broker seinen Kunden ansonsten zur Verfügung stellt, nur 13 Underlyings zum Handel bereit, aber diese kleine Auswahl sollte jedem Neukunden reichen, die Handelsplattform der Brokers kennenzulernen. Sollte das Guthaben einmal verbraucht sein, so genügt ein Click und die vollen 1.000€ stehen dem Kunden umgehend wieder zur Verfügung

Niedrige Mindestbeträge je Trade und Gebühren (hier Informationen darüber beim Anbieter Banc de Swiss) und eine geringe Mindesteinzahlung helfen ebenfalls beim Rendite-orientierten Investieren in binäre Optionen.

Kunden-Support und Einlagensicherung müssen stimmen

Viele Broker haben ihren Firmensitz außerhalb Deutschlands. Dennoch wird vielerorts ein deutschsprachiger Kundendienst bereitgestellt. Ein klarer Pluspunkt – nicht nur für Neukunden. Der Sitz im Ausland kann sich noch in anderer Weise auswirken. Obwohl Broker aus der EU meist eine gute Einlagensicherung für die Gelder ihrer Trader zugrunde legen, sollte dieser Aspekt generell im Blick behalten werden, um die genauen Rahmenbedingungen zu prüfen.

icon_7Prämien als Kriterium für die Broker-Auswahl?

Fotolia_19742450_Subscription_XXLSofern verschiedene Broker hinsichtlich ihrer Leistungen und Gebühren vergleichbar sind, kann noch ein anderer Aspekt sozusagen das Zünglein an der Waage sein. Die Rede ist von einem Willkommensbonus. Schon für die Kontoeröffnung (auch mit geringer Mindesteinzahlung möglich) zahlt mancher Broker seinen Neukunden eine Prämie. An anderer Stelle gibt es zudem nochmals einen Bonus (vielfach prozentual) auf die erste Überweisung aufs Handelskonto und den ersten Trade.

Abschließend die wesentlichen Bedingungen für einen erfolgreichen Start in den Handel mit binären Optionen in Kurzform:

  • Kontoeröffnung sollte gebührenfrei möglich sein
  • Demo-Konten gewähren erste Einblicke in die Handelschancen
  • Willkommensbonus als Kunden-Anreiz
  • geringe Mindesteinzahlungen und Beträge je Trade erlauben einen günstigen Einstieg
  • ein transparentes Gebührenmodell (auf Gebühren für Auszahlungen achten!)
  • kundenfreundliche Einlagensicherung
  • mobiles Trading könnte ein Pluspunkt sein
  • Einzahlungen via Paypal können ebenfalls ein Vorteil sein

Anleger, die diese genannten Punkte berücksichtigen, haben gute Aussicht, den wirklich besten Broker ausfindig zu machen, mit dem sie auch langfristig zufrieden sind.