Binäre Optionen oder Forex – was ist besser für mich geeignet?

Die individuellen Fähigkeiten und Wünsche der Händler entscheiden, ob sich eher der Handel mit Binären Optionen oder der Handel im Forex-Sektor empfiehlt. Es stellt sich vor allem die Frage, welches Angebot für die eigenen Ansprüche besser geeignet ist. Zunächst gilt es jedoch zu verstehen, was beide Bereiche verkörpern.

Wetten auf das Verhältnis verschiedener Währungen

Binäre Optionen oder ForexIm Bereich Forex („Foreign Exchange“) geht es um die Relation zweier Währungen zueinander. Händler müssen beim Traden am Währungsmarkt ständig gut über die Entwicklungen zwischen einzelnen Volkswirtschaften informiert sein und zudem die Forex-Broker vergleichen. Im so genannten „Over the counter“-Markt existieren je nach Broker unterschiedliche Spreads bei den Währungspaaren, die man kennen und beachten muss. Zudem können oft zusätzliche Handelsgebühren und Finanzierungskosten anfallen, wenn Positionen über einen Handelstag hinaus gehalten werden.

Binäre Optionen finden immer mehr Anhänger und sind direkt handelbar

Die erst seit einigen Jahren für Privatinvestoren interessanten Binären Optionen unterscheiden sich vom klassischen Forex-Handel vor allem insofern, dass Händler nur einen Kurs (Basiswert) im Auge behalten müssen, auf dessen Entwicklung sie setzen. Es geht um die richtige Einschätzung der Kursentwicklung zum Ende einer bestimmten Laufzeit (Ausnahme One-Touch-Handel). Allerdings: Auch Währungspaare aus dem Forex-Markt kommen als Wirtschaftsgüter fürs Binäre Optionen Trading infrage.

Der Unterschied liegt darin, dass Trader für das Spekulieren mit Binären Optionen nicht alle Fachbegriffe des Forex-Marktes kennen müssen. Die Rahmenbedingungen beim Handel mit Digitalen Optionen sind recht leicht verständlich. Setzt man voraus, dass der Euro zum Ende des Handelstages an Wert gewinnen wird, bevorzugen Trader eine Call Option.

Rendite und Risiken vor dem Einsatz bekannt

Fotolia_50014695_Subscription_XLVerlustrisiken lassen sich durch Extras wie die Stop-Loss-Funktion teilweise begrenzen. Viele Binäre Optionen Broker bieten außerdem eine Verlustabsicherung, für den Fall das die Optionen aus dem Geld verfällt, also der Trader mit seiner Markteinschätzung falsch lag. Sowohl das Risiko als auch der drohende Verlust (der eigene Einsatz) und die mögliche Rendite stehen vorher fest. So ist das Risiko vorab definiert und begrenzt, während im klassischen Forex-Handel ein Trade immer durch einen Stopp-Kurs abgesichert werden sollte, um Verluste zu begrenzen.

Icon_9Binäre Optionen und Forexhandel einfach kombinieren

Hinzu kommt die Einfachheit der meist genutzten Handelsinstrumente im Binärhandel. Solche klaren Regeln sind beim normalen Forex-Handel nicht gegeben. Außerdem: Binäre Optionen können je nach Einsatz selbst bei überschaubaren Bewegungen des Basiswertes ordentliche Gewinne einbringen. Der eigentliche Forexhandel erfordert einige Erfahrungen. Zum Glück lassen sich beide Modelle durch binäre Optionen miteinander verknüpfen, indem einfach Call- oder Put-Optionen auf Forex-Währungspaare gehandelt werden.